Andrea Durben Hufbeschlag
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

 

 

Wir über uns

Bei Andrea Durben Hufbeschlag beschlägt der Chef, oder besser gesagt

die Chefin noch selbst!

 

Dank meines Vaters wuchs ich schon von Kind an mit Pferden auf und verspürte schon früh den Traum mit diesen wundervollen Tieren auch beruflich arbeiten zu können.

Da sich bei mir auch schon frühzeitig eine gewisse handwerkliche Begabung zeigte war mein Traumberuf schnell gefunden; Hufschmiedin wollte ich werden!

 

Anders als heute war dafür eine abgeschlossene Ausbildung im Metallhandwerk als Grundlage notwendig, an die sich ein Praktikum, ein Lehrschmiedeaufenthalt und die staatliche Prüfung anschlossen.

So machte ich erstmal eine Lehre zur Kunstschmiedin in der berühmten Kunstschmiede Maria Laach , die ich  im Jahr 2004 erfogreich abgeschlossen habe.  Neben dem fast 2 jährigem Praktikum bei einem sehr erfahrenen und sehr geschätzten Hufschmied und einer 4 monatigen Lehre in der

staatlich anerkannten Hufbeschlag-Lehrschmiede Robert Hof in Neuwied

hatte ich die staatliche Prüfung bestanden und konnte somit meinen lang ersehnten Traum erfüllen;

ich machte mich im Mai 2006 als staatlich geprüfte Hufschmiedin selbstständig!

Zudem machte ich 2007 noch den Meister im Metallbauerhandwerk, wovon ich auch heute noch jeden Tag beim Beschlagen profitiere.

 

Als Frau in einem "Männerberuf" hatte ich es sicherlich nicht immer leicht....aber Qualität, Einfühlvermögen,  Pünklichkeit und Zuverlässigkeit setzen sich letztlich doch immer durch....

Da die meisten Pferde hauptsächlich Kontakt zu Frauen haben gibt es viele Pferde, die bei Kontakt mit Männern sehr scheu wirken, ja teilweise sehr panisch reagieren, da sie das männliche Geschlecht nicht oder kaum kennen. Hufschmiede sind aber zumeist Männer und somit treten immer wieder Probleme bei feinfühligen Pferden mit männlichen Hufschmieden auf.

Gerade bei solchen "Problempferden" werde ich sehr oft gerufen, da ich eben kein Mann bin, sondern als Frau mit meiner Ruhe, meiner hohen Empathie und Gelassenheit auch solche Pferde beschlagen oder ausschneiden kann.

 

Nach der Geburt meiner beiden Söhne Jakob und Niklas und der damit verbundenen "Auszeit" bin ich mittlerweile wieder "voll im Dienst" und freue mich jeden Tag auf's Neue meinen Traum vom "Arbeiten mit Pferden" leben zu können. 

 

Termine könne gerne Wochentags, also Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00-16.00 Uhr vereinbart werden, gegen Aufpreis auch Samstags.